Gewerbeverein Ranstadt e.V.
info@gewerbeverein-ranstadt.de

Rückblicke

 Das Open Air-Kino 2017 im alten Hofgut Ranstadt

 


4. offene Ranstädter Schnellschach-Stadtmeisterschaft

Am 25.06. 2017 fand unser Turnier im Bürgerhaus "Bürgerschmaus" in Ranstadt  statt. 56 Teilnehmer fanden sich ein, darunter 7 Titelträger, 2 internationale Meister (IM) und 5 Fidemeister(FM).

Tatkräftig und mit viel Spielmaterial wurde der Gewerbeverein Ranstadt von den Schachvereinen Büdingen-Ortenberg (1. Vorsitzender Oliver Konrad), SC Ortenberg Nidda (1.Vors. Holger Walther) und SC Turm Büdingen (1. Vors Wolfgang Hohrath) zum ersten Mal unterstützt.

 

 

Die Turnierleitung übernahm der hervorragende und in Fachkreisen geschätzte Turnierleiter Hans Dieter Post aus Frankfurt am Main, der zusammen mit dem 1. Vorsitzenden des Gewerbevereins Ranstadt, namentlich Michael Bergmann, durch geeignete Ansprachen das Turnier souverän über die Bühne brachte. Auch die Gemeinde Ranstadt trug ihren Beitrag zum Gelingen des Turniers bei, indem sie uns ganz unbürokratisch ihren Beamer lieh. Hier noch einmal ein herzliches Dankeschön. Ein Dank gilt auch dem Pächter des Bürgerhauses, denn es gab viel kulinarisches Lob.

Der Turnierverlauf

Das Turnier war 9 rundig angelegt, pro Partie 15 min pro Spieler. Gespielt wurde nach dem Schweitzer System, d.h. grob erklärt: In der ersten Runde trifft die erste Hälfte des Teilnehmerfeldes auf die 2. Hälfte. In der 2. Runde treffen die Sieger auf die Sieger, Verlierer auf Verlierer und so geht es die nächsten Runden weiter. Dadurch differenziert sich nach einigen Runden sehr schnell das Feld.
Es gab von Anfang an natürlich Favoriten und in Ranstadt war es der Bundesligaspieler und Internationale Meister Ilja Schneider, zumal er zur Zeit amtierender deutscher Blitzmeister ist und am Vortag sich im hessischen Langen den Titel des hessischen Blitzmeisters sichern konnte.
Er konnte  am Ende aus seiner Sicht wohlmöglich „nur“ den dritten Platz belegen, hinter dem titellosen Patrick Chandler (SC Nied), der dieses, wie letztes Jahr ein sehr starkes Turnier spielte. Am Ende siegte der polnische internationale Meister Dubiel Jacek  souverän, so dass er sich in der letzten Runde noch eine Niederlage leisten konnte und auch leistete, aber sicherlich ungewollt.
Der letztjährige Gewinner-Fidemeister Gerd Euler vom SC Hungen/Lich, der das Turnier nicht nur durch seine Präsenz sondern auch durch eine kleine Spende unterstützte, musste sich am Ende mit dem undankbaren Platz 4 begnügen. Da die Spieler, die die ersten 4 Plätze belegten, alle am Ende 7 Punkte aus 9 Partien hatten, entschied die Wertung (so in etwa die Summe der Punkte der Gegner).
 
Da es beim Ranstädter Schachturnier viele Ratingpreise gibt, gab es auch andere Favoriten oder zumindest einen bei den unter 12jährigen und zwar namentlich Richard Bethke (in seiner Altersklasse war er mal die Nummer 12 in der Welt und die Nummer 1 in Deutschland). Er konnte seiner Rolle gerecht werden.

Die Leistungsunabhängigen Preise für den ältesten und jüngsten Teilnehmer gingen an Noah Weierer (8 Jahre) und bei den Senioren an Fritz Scholz (SC Mömbris) und Walther Hillgärtner(SC Bad Nauheim). Hier musste schnell noch einen Preis gefunden werden, denn beim Baujahr 1935 war Erbsenzählen nicht angesagt.

Bester Spieler des SV Büdingen, Nidda/Ortenberg wurde Bernhard Schmidt mit
6 Punkten aus neun Partien und zwei Fidemeistern hinter sich.

Die Preisträger

1. Platz: Dubiel Jacek - SV Oberursel
2. Platz: Patrick Chandler - SC Nied
3. Platz: Ilja Schneider - SFR Berlin

1. Platz u18: Pascal Neukirchner - SK Gründau
2. Platz u18: Samuel Weber - SC Flörsheim


1. Platz u12:
Richard Bethke - SC Gelnhausen
2. Platz u12: Noah Weyerer - SV Oberursel

Beste Frau und Ranstädter Stadtmeisterin:
Sindy Kail - SK Klingenberg

Vizemeisterin:
Alina Damrich - Aschaffenburg

Bester Senior:
Gerhard Orwatsch - SK Gießen

2. Bester Senior:

Dr. Helmut Francke - SC Bad Nauheim

Ratingpreise:
Robert Bethke, Michael Krüger, Rudolph Burkhardt, Walter Krapf, Oliver Kail und Dimitri Nemirovski.

Weitere Informationen:
http://bezirk-frankfurt.schach-chroniken.net/archiv/20162017/ors/ors_start.htm

 

Rückblicke:

1. offene Stadtmeisterschaft
2. offene Stadtmeisterschaft
3. offene Stadtmeisterschaft

 


Das Open Air-Kino 2016 im alten Hofgut Ranstadt

 

 


 

3. offene Ranstädter Schnellschach-Stadtmeisterschaft

Mit freundlicher Unterstützung des Schachclubs Bad Nauheim lädt unser Verein am 9. Juli 2016 zur 3. offenen Ranstädter Stadtmeisterschaft ins neue Ranstädter Bürgerhaus Bürgerschmaus ein. 

 

 
 
ORS_2016_hdp-0100-0224.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0217.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0214.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0210.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0206.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0202.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0198.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0195.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0189.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0184.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0171.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0167.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0162.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0157.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0155.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0148.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0137.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0125.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0120.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0114.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0109.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0105.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0101.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0097.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0094.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0093.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0090.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0085.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0080.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0077.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0075.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0074.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0067.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0057.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0056.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0051.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0044.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0040.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0038.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0034.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0030.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0025.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0021.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0018.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0015.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0013.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0012.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0010.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0007.jpg
ORS_2016_hdp-0100-0001.jpg

  


 

25./26. April 2015 - Herzberger Gewerbeschau

Mit einem kunterbunten Gemeinschaftsstand haben Mitglieder des Gewerbevereins sich
selbst und den Verein bei der 10. Herzberger Gewerbeschau präsentiert. Mit dabei waren
Das Baumhaus, Atelier im Annche'haus, Schreibwaren-Lotto Zepter, Blumen Bergmann
und Zum Carlshof. Gemeinsamer Auf- und Abbau des Messestandes und Schichtdienst an
den Messetagen - so ließ sich die Arbeit auf viele Schultern verteilen, und dennoch war
jedes Unternehmen das ganze Wochenende über präsent. Eine schöne Idee, die sicher
im nächsten Jahr ihre Fortsetzung findet.

 

 


 

29. März 2015 - 1. Baumhaus Hallenflohmarkt

Die Premiere war ein schöner Erfolg: Gleich 27 Aussteller füllten den Saal! Als Standgebühr hatte das Baumhaus um 6 Euro und eine Kuchenspende gebeten. Erstere kommt der Nach-
barschaftshilfe Ranstadt zu Gute, der Erlös aus dem Kuchenverkauf dem Kindergarten.

 

 

 

 

 


 

   Ein Genie stirbt nie

   Es sollte ein musikalischer Abschied der Superlative
   werden. In kürzester Zeit waren die Tickets für
   sämtliche Konzerte ausverkauft. Immer wieder
   wurden Termine nachgemeldet, um der immensen
   Nachfrage gerecht zu werden. Doch nur wenige
   Tage vor dem geplanten Auftakt in der Londoner
   O2-Arena starb Michael Jackson am 25. Juni 2009. 

   Die Welt hielt den Atem an – und kaufte seine
   Tonträger. Laut Forbes Magazine verdiente Jackson
   noch 2013, vier Jahre nach seinem Tod also, nicht
   nur deutlich mehr als jeder andere tote Künstler vor
   ihm, sondern auch mehr als jeder lebende in
   diesem Jahr!

   Maßgeblich dazu beigetragen hat das posthum
   veröffentlichte Album „This is it“, das den Namen
   der geplanten Abschiedskonzerte trägt und in 16
   Ländern Platz 1 der Album-Charts belegte. Kurz
   darauf, im Oktober 2009, kam der gleichnamige Film in die Kinos, stürmte in Deutschland und den USA die Kino-Charts und spielte weltweit über eine Viertel Milliarde US-Dollar ein.

„This is it“ (übersetzt: Das war’s) gilt als der erfolgreichste Konzertfilm aller Zeiten und reiht sich nahtlos in die Liste der Superlative dieses Ausnahmekünstlers ein (erfolgreichster Entertainer, meiste verkaufte Tonträger, sozial engagiertester Popkünstler etc.). Er zeigt Ausschnitte aus der vier Jahre währenden Vorbereitungszeit für diese Konzertreihe: Bühnenproben, Einblicke hinter die Kulissen, Interviews mit Freunden und Kollegen, technische Show-Elemente, die den Rahmen dessen sprengten, was damals möglich war.

 


 

1. August 2014 - SommerKINO